Menu

Herzlich Willkommen bei

Verein zur Unterstützung des Kinderheims Las Parras in Valdivia - Chile

Freunde haben

Im Haus der Hoffnung zu leben bedeutet Freunde zu haben, die einen unterstützen und da sind wenn man sie braucht

Geborgenheit erfahren

Im Haus der Hoffnung zu leben bedeutet in der Geborgenheit einer Großfamilie aufzuwachsen und vergangens Leid zu vergessen

Regelmäßig zur Schule gehen

Im Haus der Hoffnung zu leben bedeutet regelmäßig die Schule zu besuchen und die Förderung und Unterstützung zu bekommen, die Kinder benötigen

spielen und Spaß haben

Im Haus der Hoffnung zu leben bedeutet spielen und Spaß zu haben und dabei einfach Kind sein zu dürfen

Die zwei Gesichter Chiles

    Aufgrund seiner Wirtschaftsdaten wird Chile häufig als 'Modelland` betrachtet. Die wirtschaftlichen Wachstumsraten führen jedoch nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung zum Wohlstand. Für den Großteil der Menschen hat sich auch in den letzten Jahren nichts Wesentliches verbessert. 55% der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze und verfügen nur über einen begrenzten Zugang zu Gesundheitsversorgung und Bildung. Die Hauptleidtragenden sind die Kinder. 42,9% der Einwohner unter 18 Jahre leben in Armut. Unterbeschäftigung, Arbeitslosigkeit und die prekäre Wohnsituation fördern die Entstehung von Gewalt in den Familien. Im Juli 1994 haben einige engagierte Chilenen begonnen in Valdivia, einer Stadt im Süden Chiles, ein Kinderheim aufzubauen. Aufgenommen werden Kinder aus sozialen Randgruppen, die aufgrund zerrütteter Familienverhältnisse nicht mehr unter gesunden Lebensbedingungen zu Hause aufwachsen können. Oftmals haben die Kinder einen schweren Leidensweg hinter sich: Alkoholismus, Prostitution, Mißhandlung durch die Eltern, sexueller Mißbrauch..., vieles haben sie in ihrem jungen Leben bereits durchgemacht. Dazu kommt häufig noch die extreme Armut, die den Kindern jede Perspektive raubt. Auf sich alleine gestellt, drohen sie ohne fremde Hilfe zu Straßenkindern zu werden.

Projekt Hogar Las Parras

Das Heim "Las Parras" ist für 12 solcher Kinder zu einem neuen Zuhause geworden. Sie erfahren in einer familiären Atmosphäre mit persönlicher Betreuung wieder Liebe und Geborgenheit. Ein regelmäßiger Schulbesuch wird für viele zum ersten Mal möglich. Die Kinder werden pädagogisch und therapeutisch betreut, um ihre oft traumatischen Erfahrungen ufarbeiten zu können. Ergänzt wird diese Arbeit durch eine sinnvolle Freizeitgestaltung mit gemeinsamen Singen, Spielen und Ausflügen. Wichtiger Bestandteil der vielfältigen pädagogischen Betreuung ist auch der eigene Gemüseanbau sowie die Nutztierhaltung auf dem 6.000 qm großen Gelände. Dies alles sind wichtige Grundlagen, um die Kinder später wieder in ihre Familien eingliedern zu können bzw. ihnen ein eigenständiges Leben zu ermöglichen. Ein wichtiger Schritt zu diesem Ziel ist für die Betreuer auch ein regelmäßiger Kontakt mit den Eltern. Einen großen Erfolg für alle Beteiligten stellt die Ende 1997 erfolgte Anerkennung des Heims durch den chilenischen Staat dar. Die damit verbundenen finanziellen Mittel reichen jedoch nicht sehr weit. Das Projekt ist daher weiterhin auf unsere private Unterstützung angewiesen.

















--- nach oben ---

Unser Verein

Der Verein "Casa Esperanza" e.V. hat sich die ideelle und finanzielle Unterstützung des Kinderheimes in Valdivia zum Ziel gesetzt. Mit unseren Aktionen wollen wir wachrütteln und sensibilisieren für die Situation vieler Kinder in der sogenannten 3. Welt. Zugleich wollen wir unseren bescheidenen Beitrag leisten, um einen kleinen Teil der dort herrschenden Not zu lindern. Unsere Freunde in Chile wissen oft nicht wie sie die anfallenden Kosten aufbringen sollen. Am Haus werden kleinere Reparaturen fällig, die Kinder benötigen Schuluniformen und Lernmaterial. Als nächstes wäre die Anschaffung eines Fahrzeugs dringend notwendig. Jungen Menschen aus Deutschland vermitteln wir die Chance vor Ort in Chile im Projekt mitzuarbeiten. Über diese Kontaktpersonen bekommen wir regelmäßige Informationen über die aktuelle Situation im Heim. Wir erfahren somit auch, was gerade am dringendsten benötigt wird und haben auf diese Weise die Möglichkeit, unsere Zuschußmittel unbürokratisch und flexibel einzusetzen. Apropos Finanzen: Jeder Cent, den der Verein "Casa Esperanza" e.V. bekommt, wird ohne Abzug direkt an das Projekt weitergeleitet. Der Jahresbeitrag unserer Mitglieder und die Patenschaften für unser Projekt verschaffen uns eine finanzielle Sicherheit und ermöglichen so die notwendige Kontinuität der Unterstützung. Alle Mitglieder leisten ihre Arbeit ehrenamtlich. Die Mitgliederbeiträge und Spenden können steuerlich abgesetzt werden.



--- nach oben ---

Freiwillige

Als Freiwillige(r) über längere Zeit im Kinderheim mitarbeiten, (d)eine Wunschvorstellung?

Die Arbeit der Freiwilligen im Kinderheim ist sehr vielfältig. Sinn und Zweck des Freiwilligeneinsatzes ist die kulturelle und persönliche Bereicherung auf beiden Seiten, die Mithilfe im Heim sowie das Weitertragen der Erfahrungen nach der Rückkehr nach Deutschland. Wie man sich leicht denken kann, bilden die Mitarbeiter aus Deutschland für die Erzieher und natürlich auch Kinder im Heim jedoch nicht nur eine große Hilfe, sondern bringen immer auch Belastungen mit sich, die nicht zu unterschätzen sind. Die "Eingewöhnungszeit" beträgt nach unseren Erfahrungen i.d.R. mindestens 3-4 Monate, so dass das Engagement in der Regel 1 Jahr dauern soll. Auch soll das Projekt nicht mit ständig wechselnden deutschen "überfremdet" werden. Spanische Sprachkenntnisse, handwerkliche Fähigkeiten und nicht zuletzt Erfahrung in der Arbeit mit Kindern sind natürlich von Vorteil und erleichtern die Eingewöhnung. Aufgaben die auf den/die Freiwillige zukommen umfassen neben der Betreuung der Kinder in all ihren Lebensbereichen, auch die Instandhaltung des Hauses und der Landwirtschaft und der Kontakt zu Casa Esperanza und generell Spendern im deutschsprachigen Raum.

Allgemeine Hinweise für Interessenten/innen an einem Freiwilligenjahr



Flyer Freiwilligendienst im "Hogar Las Parras"



Informationen zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens

Unser Service

Wenn Sie sich näher für unser Projekt interessieren, oder gar mitarbeiten wollen, bieten wir hier einige Materialien an.





--- nach oben ---

Rundbriefe

Hier gibt es regelmäßig die neuesten Nachrichten rund um den Verein Casa Esperanza und das Kinderheim "Hogar las Parras". Die Rundbriefe der vergangenen Jahre finden Sie in unserem Rundbrief-Archiv

Spenden

Wir freuen uns, wenn Sie unser Projekt durch eine Spende unterstützen möchten und versichern Ihnen, dass Ihre Zuwendung direkt und ohne Abzüge vor Ort ankommt. Sie können Ihre Spende direkt an unser Spendenkonto überweisen oder uns, für wiederholende Spenden, eine Lastschrifterklärung (siehe Service) zukommen lassen.

IBAN: DE17 5469 1200 0114 1369 05
VR-Bank Mittelhaardt eG
BIC: GENODE61DUW


Sollten Sie zum ersten Mal spenden, so vergessen Sie bitte nicht, auf dem Überweisungsträger auch Ihre Anschrift anzugeben. Der Versand der Spendenbestätigungen erfolgt in der Regel gesammelt zu Beginn des neuen Kalenderjahres. Wenn uns Ihre Anschrift nicht bekannt ist: Bis zu einem Betrag von 200,- € erkennt das Finanzamt auch den Überweisungsbeleg als Nachweis an. Zusätzlich benötigen Sie dazu unseren Vordruck für den vereinfachten Spendennachweis. Sie können uns Ihre Adresse natürlich auch gerne nachträglich mitteilen, wir stellen Ihnen dann eine Spendenbestätigung selbstverständlich aus.


--- nach oben ---

Copyright © 2016 Casa Esperanza e.V. All rights reserved | Design by W3layouts